Lukas Mathies

Lukas Mathies

– Snowboard

ÜBER Lukas Mathies
KARRIERE & STECKBRIEF

Mathies nahm von 2006 bis 2012 vorwiegend am Europacup teil. Sein erstes Weltcuprennen fuhr er im Januar 2009 am Kreischberg, welches er auf dem 31. Platz im Parallel-Riesenslalom beendete und damit auch seine ersten Weltcuppunkte gewann. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2011 in Valmalenco gewann er Silber im Parallel-Riesenslalom und Gold im Parallelslalom. In der Saison 2011/12 erreichte er in Carezza mit dem fünften Platz erstmals eine Top Zehn Platzierung im Weltcup.

 

Im Januar 2012 schaffte er mit dem zweiten Rang in Sudelfeld seine erste Podestplatzierung im Weltcup. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 in Stoneham belegte er den 28. Platz im Parallelslalom und den 16. Rang im Parallel-Riesenslalom. Zu Beginn der Saison 2013/14 holte er in Carezza im Parallelslalom und im Parallel-Riesenslalom den dritten Platz.

 

Im Januar 2014 gewann er in Rogla sein erstes Weltcuprennen. Anfang Februar folgte mit dem zweiten Platz im Parallel-Riesenslalom in Sudelfeld ein weiterer Podestplatz. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi erreichte er den fünften Platz im Parallelslalom. Die Saison beendete er auf den dritten Platz in der Parallelslalomwertung und den ersten Rang in der Parallel-Riesenslalomwertung.

 

In der folgenden Saison kam er im Weltcup dreimal unter die ersten Zehn. Beim Saisonhöhepunkt den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg wurde er Zehnter im Parallel-Riesenslalom und Sechster im Parallelslalom. Sein bestes Weltcupresultat in der Saison 2015/16 war der 12. Platz im Parallelslalom in Bad Gastein und im Parallel-Riesenslalom in Rogla.

 

© Fotos: Harald Tauderer/Oliver Kraus/Miha Matavz

Lukas Mathies

Luki

Schruns

15.03.1991

170 cm

76 kg

BILDERGALERIE VON Lukas Mathies

    Lukas Mathies 01
    Lukas Mathies 02
    Lukas Mathies 03
    Lukas Mathies 04
    Lukas Mathies 05

ERFOLGE & MEILENSTEINE VON Lukas Mathies

  • Saison 2006/2007

1. und 2. bei EYOF in Jaca/ESP im GS und PGS

 

  • Saison 2007/2008

Vize Junioren Weltmeister im PGS in Valmalenco/ITL

 

  • Sasion 2010/11

Junioren und Vize Junioren Weltmeister im PSL und PGS in Valmalenco/ITL

Europacup Gesamtsieger

  • Erstes Podium im Weltcup 2. Platz beim PGS in Sudelfeld/GER
  • Gesamt Weltcup 13. Platz

  • 2. Platz im Weltcup beim PGS in Carezza/ITL
  • 16. Platz bei der Weltmeisterschaft im PGS in Stoneham
  • Gesamt Weltcup 7.Platz

  • 5. Platz Olympische Winterspiele in Sotschi/RUS (Parallel Slalom)
  • Gesamt-Weltcupsieger
  • Weltcupsieger (Parallel GS)
  • 1. Platz WC Rogla/SLO (Parallel GS)
  • 2. Platz WC Sudelfeld/GER (Parallel GS)
  • 3. Platz WC Carezza/ITA (Parallel Slalom)
  • 3. Platz WC Carezza/ITA (Parallel GS)
  • 5. Platz WC Bad Gastein/AUT (Parallel Slalom)
  • 9. Platz WC Bad Gastein/AUT (Parallel Slalom)

  • 6. Platz WM Lachtal/AUT (Parallel Slalom)
  • 10. Platz WM Lachtal/AUT (Parallel GS)
  • 6. Platz WC Montafon/AUT (Parallel Slalom)
  • 9. Platz WC Moskau/RUS (Parallel Slalom)
  • 10. Platz WC Sudelfeld/GER (Parallel GS)
  • 12. Platz WC Winterberg/GER (Parallel Slalom)
  • 17. Platz WC Asahikawa/JPN (Parallel Slalom)
  • 25. Platz WC Asahikawa/JPN (Parallel GS)
  • 27. Platz WC Carezza/ITA (Parallel GS)
  • 28. Platz WC Bad Gastein/AUT (Parallel Slalom)
  • 31. Platz WC Rogla/SLO (Parallel GS)

  • 12. Platz WC Rogla/SLO (Parallel GS)
  • 12. Platz WC Bad Gastein/AUT (Parallel Slalom)
  • 16. Platz WC Carezza/ITA (Parallel GS)
  • 20. Platz WC Winterberg/GER (Parallel Slalom)
  • 23. Platz WC Moskau/RUS (Parallel Slalom)
  • 30. Platz WC Cortina d’Ampezzo/ITA (Parallel Slalom
  • 36. Platz WC Kayseri/TUR (Parallel GS)

Free WordPress Themes, Free Android Games