Chronologie

    Chronologie 01

1962 Idee eines Sportheimes
1965 Neue Impulse durch Alt-LH Keßler
1966 Bildung eines Sonderausschusses
1968 Gründung des „Vereines zur Verwaltung der Vorarlberger Landessportschule“
1970 Fertigstellung des ersten Teils der Landessportschule mit Bettentrakt, Ballsporthalle, Verwalterwohnung und Büro, Lehrsaal, Sanitärräume
1971 Einbau einer Schießanlage durch den Vbg. Schützenbund
1983 Eröffnung des 1. Erweiterungsbaues: 5 Hallen, neuer Kraftraum, 2 Kegelbahnen Planung: DI Arch. Helfried Delpin vom Landeshochbauamt
1998 Regierungsbeschluss 2. Zubau
1999 Zweiter Erweiterungsbau mit Bodenturnhalle, Kegelbahn, Schießhalle, Sanierung Ballsporthalle
2007 Erneuerung des Internatstraktes – Einbindung des Sportservice, des Heeresleistungszentrums, des Olympiamodells und Neusituierung der Sportmedizin – die Landessportschule wird umbenannt in ‚Landessportzentrum Vorarlberg‘
2009 Gründung der Vorarlberger Landessportzentrum GmbH und Auflösung des bisherigen Verwaltungsvereines
2010 Umbenennung in Sportservice Vorarlberg GmbH mit Eingliederung und Auflösung des Vereines Sportinformation Vorarlberg

2015 Sanierung der 10-Meter-Schießanlagen

2016 Sanierung des Kraftraums sowie der 25- und 50-Meter-Schießanlagen, Umbenennung in Olympiazentrum Vorarlberg GmbH

 

THEMENFINDER OLYMPIAZENTRUM VORARLBERG

1. Ich bin ...

2. Sportart ...

3. Informationsart ...

a

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

Free WordPress Themes, Free Android Games