Ringen im Sommertrainings-programm des EHC Bregenzerwald

    Ringen im Sommertrainings-programm des EHC Bregenzerwald 01

Wie bereits vor Start der Meistersaison 2015/16 ist die Mannschaft des ECB regelmäßig beim KSV Götzis zu Gast. Zusammen mit Landestrainer der Ringer Kai Nöster, bereiten sich die Cracks auf die zweite AHL Spielzeit vor.

 

Die professionelle Ausbildung junger Eishockeyspieler ist schon lange nicht mehr an die Eiszeiten gebunden. Eine ganzjährliche Betreuung ist inzwischen das Maß der Dinge. Bereits seit einigen Jahren versucht der ECB im Bereich des Sommertrainings immer wieder neue Wege zu gehen. 2015 standen die Eishockeycracks des Future Clubs dann erstmals auf den Ringermatten des KSV Götzis. Für das Trainerteam der Wälder war dies der ideale Weg um den gesamten Körper, insbesondere den Rumpfbereich zu trainieren. Auch für die Spieler selbst ist das wöchentliche Training mit dem KSV eine willkommene, wenn auch sehr anstrengende Abwechslung.

 

Kai Nöster: „Das Ringer-Sommertraining für die Eishockeyspieler ist in Skandinavien schon seit Jahren ein fester Bestandteil. Seit 2015/2016 gibt es  nun auch im Ländle diese Kooperation. Der Sinn des Ganzen liegt ganz klar in der Verbesserung der  körperlichen Fitness. In den Bereichen Koordination, Ausdauer, Kraft und bei der Erlernung von Ringertechniken sind die Eishockeyspieler voll gefordert. Wir übern gemeinsam mit den Ringern des KSV Götzis das abrollen und abfangen nach „Stürzen“. Die Gleichgewichtskoordination  beim schieben, ziehen, stoßen und reißen usw. Wir stärken die Rumpfmuskulatur sowie die Hals- und Genickmuskulatur, welche auch im Eishockey sehr verletzungsanfällig sind – speziell nach Bodychecks usw. Zu guter Letzt stärken wir auch die Willensqualitäten, wenn wir nach anderthalb Stunden intensiven Trainings nochmals 4 x 4 Minuten in das Dauerringen gehen.“

 

Es besteht zwischen beiden Vereinen eine sehr freundschaftliche Beziehung, welche wohl im Winter auf dem Eis seine Fortsetzung findet.

 

 

Jussi Tupamäki: „Ich bin sehr dankbar für die Trainings, die uns der KSV ermöglicht. Wir können beim Ringen sehr gut unsere koordinativen Fähigkeiten verbessern und verletzungsanfällige Bereiche, wie die Schultern, stärken. Es ist sehr anstrengend, aber das Team hat auch viel Spaß dabei. Mit Kai Nöster haben wir zudem einen sehr guten Trainer, der die Jungs richtig fordert.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

THEMENFINDER OLYMPIAZENTRUM VORARLBERG

1. Ich bin ...

2. Sportart ...

3. Informationsart ...

a

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA

Free WordPress Themes, Free Android Games