Thomas Mathis ist KK-Liegend-Vize-Europameister

    Thomas Mathis ist KK-Liegend-Vize-Europameister 01

Eine hervorragende Saison rundete Thomas Mathis heute in Baku mit dem Vize-Europameistertitel im KK-Liegendmatch ab. Der Vorarlberger musste sich nach Qualifikation als Achter im Finale lediglich dem Weißrussen Yury Shcherbatsevich geschlagen geben. Silber in der Mannschaftswertung ging an das Team Rumpler, Mathis und Schmirl.

 

Mit starkem Wind und Böen bis zu 50 km/h hatte das Teilnehmerfeld des KK-Liegendbewerbs der Europameisterschaft in Baku heute zu kämpfen. Ein ungewohntes Bild bot das Schießfeld unmittelbar vor dem Start, das die Athleten betreten hatten, um die Windverhältnisse besser prüfen zu können. Mit Stefan Rumpler und Thomas Mathis passten sich zwei Österreicher optimal den herrschenden Bedingungen an. Stefan Rumpler erzielte in seinem Grunddurchgang gesamt 617,1 Ringe und konnte besonders in den mittleren Serien mit hohen Ringzahlen punkten, was dem Salzburger letztendlich den hervorragenden vierten Platz und damit die Finalqualifikation einbrachte. Trotz der böigen Verhältnisse gelang Thomas Mathis ein konstanter Grunddurchgang. Der Vorarlberger erzielte 616,0 Ringe und qualifizierte sich als Achter für das Finale.

 

In einem hochkarätigen Finale belegte Stefan Rumpler Rang sieben. Olympiateilnehmer Thomas Mathis setzte sich gleich in der ersten Fünferserie mit starken 53,2 Ringen an die Spitze. In der zweiten Fünferserie konnte sich Yury Shcherbatsevich, der Führende des Grunddurchgangs, kurzfristig an Position eins schießen, wobei Mathis ab der ersten Eliminationsserie wieder das Zepter in die Hand nahm. Seine Führung konnte der 27-Jährige bis zur letzten Elimination erfolgreich verteidigen. In den letzten beiden Schüssen schloss Shcherbatsevich allerdings auf, sodass das Duell der beiden Führenden mit 249,2 Ringen – nur 0,6 Ringe vom aktuellen Europa- und Weltrekord entfernt – mit einem Gleichstand endete. Im Shoot-off machten es die beiden noch einmal spannend: Mit einer 10,1 musste Mathis dem Weißrussen Shcherbatsevich letztendlich den Vortritt lassen und gewann mit Silber seine erste Einzel-Europameisterschaftsmedaille.

 

„Bis zwei Schuss vor dem Ende war ich noch in Führung. Leider waren die letzten beiden Schüsse nicht perfekt. Obwohl ich natürlich kurz enttäuscht war, dass es nicht zum Sieg gereicht hat, wo der Sieg ja zum Greifen nahe war, freue ich mich riesig über die zwei Silbermedaillen. Das war mein bisher bestes Finale“, kommentierte Mathis das Wechselbad der Gefühle nach diesem Finale. Mit 1842,6 Ringen belegten Rumpler, Mathis und Schmirl Rang zwei in der Mannschaftswertung und durften die Silbermedaille in Empfang nehmen. Den Teamtitel gewann ebenfalls Weißrussland.

 

 

Den aus österreichische Sicht so erfolgreichen Tag bei der Europameisterschaft 2017 in Baku (AZE) schlossen die Juniorinnen Rebecca Köck, Sheileen Waibel und Marlene Pribitzer mit Rang fünf in der Mannschaftswertung im KK-Liegendbewerb ab. Auch die Juniorinnen hatten heute in der „Stadt der Winde“ mit den interessanten Windverhältnissen zu kämpfen, was an den Serienergebnissen erkennbar ist, die bei den meisten Schützinnen dieser Konkurrenz recht unterschiedlich ausfielen. Rebecca Köck (T) hatte besonders in der ersten Serie Schwierigkeiten, stellte sich dann allerdings gut auf die Bedingungen ein und belegte als beste Österreicherin mit 602,6 Ringen den neunten Platz. Unmittelbar hinter ihr ist Sheileen Waibel in der Rangliste zu finden: Die Vorarlbergerin wurde mit 601,9 Ringen Zehnte. Mit nur 0,6 Ringen Rückstand auf Waibel belegte die dritte Österreicherin im Bunde, Marlene Pribitzer (NÖ), Rang 13. Der Europameistertitel ging an Sara Karasova (CZE) vor Selina Zimmermann (GER) und Marianne Palo (FIN). In der Mannschaftswertung erzielten die Österreicherinnen gesamt 1805,8 Ringe: Köck, Waibel und Pribitzer belegten damit Rang fünf. Europameister wurde Tschechien, Silber holten die Norwegerinnen und Bronze ging an Deutschland.

 

(c) Texte: ÖSB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

THEMENFINDER OLYMPIAZENTRUM VORARLBERG

1. Ich bin ...

2. Sportart ...

3. Informationsart ...

a

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA

Free WordPress Themes, Free Android Games