Alpine Ski-WM in Åre

    Alpine Ski-WM in Åre 01

Von 4. bis 17. Februar fanden die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Åre (Schweden) statt. Mit dabei waren die Vorarlberger Katharina Liensberger und Christian Hirschbühl.

 

 

Silber im Team-Bewerb

 

Im Teambewerb gab es in einer Neuauflage des Olympia-Finales von 2018 eine Niederlage gegen die Schweiz. Italien landete nach einem 3:1 gegen Deutschland an der dritten Stelle. Katharina Liensberger, Katharina Truppe, Michael Matt, Marco Schwarz sowie die nicht eingesetzten Franziska Gritsch und Christian Hirschbühl durften sich über Silber freuen. Für die Schweiz gab es das erste Gold bei der siebenten Austragung dieses WM-Bewerbs.

 

Die Schweizer hatten in Kombinations-Weltmeisterin Wendy Holdener und Ramon Zenhäusern das Duo mit den bis dahin schnellsten Laufzeiten in seinen Reihen und diese beiden punkteten auch im Finale. Zenhäusern dominierte gegen Schwarz mit Laufbestzeit und 0,54 Sekunden Vorsprung – das war die Entscheidung. Truppe (gegen Aline Danioth/+0,28) und Matt (gegen Daniel Yule/+0,48) hatten zuvor ihre Läufe gewonnen, Katharina Liensberger war Wendy Holdener unterlegen (+0,28).

 

Dank der Team-Silbernen konnte sich Katharina bei ihrer ersten WM gleich mit einer Medaille beschenken. “Es ist wunderschön, wenn man da wirklich eine Medaille gewinnen kann, und schon ganz etwas Besonderes. Das geht nicht einfach so von der Hand, da steckt so viel dahinter. Es sind so viele Leute, die einen tagtäglich unterstützen. Das ist dann einfach auch Dankbarkeit”, so die 21-Jährige.

 

 

Kathi Liensberger ganz knapp an Podest im Slalom vorbei

 

Zum vierten Mal in Folge heißt die Slalom-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin gewann das letzte WM-Damenrennen in Åre vor Anna Swenn-Larsson (0,58 Sek.), die Schweden die erste Medaille bei den Heim-Titelkämpfen bescherte, und Petra Vlhova (SVK/1,03). Österreichs Damen blieben insgesamt medaillenlos, Katharina Liensberger wurde Vierte. Der vierte Platz im Slalom war zwar schmerzhaft gewesen aber für die 21-Jährige der nächste Schritt auf ihrem Weg nach oben.

 

Im Riesentorlauf schaute am Donnerstag der zwölfte Platz heraus, damit war Liensberger aber schon einmal beste Österreicherin. In ihrer Zweitdisziplin müsse sie “einfach an meiner Konstanz arbeiten, um es zu schaffen, in beiden Durchgängen meine besten Schwünge zu zeigen”.

 

 

Österreichischer Dreifachsieg im Slalom der Herren

 

Der letzte Tag in Åre war für Österreich der glanzvollste. Dank Marcel Hirscher bekam der ÖSV doch noch die ersehnte Goldmedaille, hinter dem nun dreimaligen Slalom-Weltmeister komplettierten Michael Matt und Marco Schwarz einen rot-weiß-roten Dreifachsieg. Direkt hinter den besten Zehn reihte sich Christian Hirschbühl (Rückstand 1.50 Sek.) auf dem elften Rang ein.

 

 

Fotos: GEPA pictures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA

Free WordPress Themes, Free Android Games