Daniel Meier

Daniel Meier

– Ski Alpin

ÜBER Daniel Meier
KARRIERE & STECKBRIEF

Daniel Meier musste die Saison 2014/15 und auch beinahe die gesamte Saison 2015/16 verletzungsbedingt pausieren – im Wesentlichen bereitete der Rücken permanent Probleme. Nach 3 Weltcupstarts (Kranjska Gora 2012/13, Val d’Isère und Adelboden 2013/14) schien eine vielversprechende Karriere bereits früh beendet.

 

Sein Bericht zur Saison fiel dementsprechend gemischt aus:

Nach meiner schweren Verletzung 2014 war die Saisonvorbereitung alles andere als ideal. Der Sommer 2015 war immer noch sehr therapieintensiv und meine Doktoren, Therapeuten und ich wussten nicht, ob ich je wieder Spitzensport betreiben kann. Aufgrund der 1 ½ jährigen Trainingspause war ich konditionell so schlecht wie noch nie zuvor.

 

Im August und im September waren die ersten Schneekurse in Zermatt und Saas Fee. Ich und meine Trainer haben versucht das Beste aus der Situation zu machen. Die Devise war, die Belastungen beim Schifahren langsam zu steigern, damit ich die Skisaison schmerzfrei überstehe, denn das war das einzige Ziel in dieser Saison: “10 Tore im Flachstück und 4 Fahrten pro Tag, Schwierigkeitsgrad war wie bei den Bambini. Ich versuchte einfach Spaß am Schifahren zu haben und auf meinen Körper zu horchen. Mein Körper bestimmte dann wie viel ich trainieren konnte.”

 

Anfang Oktober verletzte ich mich dann an den Adduktoren. Wieder 5 Wochen kein Schitraining möglich. Sollte eigentlich 1 1\2 Jahre Trainingspause aufholen und musste wieder 5 Wochen pausieren. Ich begann dann im November wieder zu trainieren. 2-3 Tage Schitraining und dann 3-4 Tage Pause, weil ich schmerzfrei bleiben wollte. Mehr war nicht möglich – allerdings machte ich riesige Fortschritte. Der Rücken wurde stabiler, dadurch konnte ich dann immer mehr trainieren und ich wurde schneller und schneller. Konnte dann mit meinen Teamkollegen abschnittsweise mithalten.

 

Somit entschieden meine Trainer und ich, dass ich am 16. und 17. Dezember wieder die ersten FIS-Rennen bestreite, damit ich mal wieder in den Rennstress komme. Weil ich ja Wettkampfsportler und kein Hobbysportler bin. Ich war überhaupt nicht bereit für ein Rennen. Bei der Liftfahrt zum Start dachte ich mir, wie schön es ist wieder Rennen zu bestreiten, hatte aber gleichzeitig Angst davor. Mit Rang 27 und Rang 21 kam ich wieder zurück in die Ergebnislisten.

 

Danach war wieder ein längerer Trainingsblock und bei den nächsten Rennen konnte ich mich schnell steigern und ich wurde schneller und schneller. Ich durfte am 28.2.2016 beim Weltcuprennen in Hinterstoder als Vorläufer an den Start gehen. Sich mit den Besten der Welt zu messen, bei der Kulisse, ist immer ein geniales Erlebnis. Da habe ich dann auch gesehen, dass ich streckenweise mit den Besten mithalten kann und das war für mich, sportlich gesehen, das Erfreulichste der letzten 2 harten Jahre. Es hat sich ausgezahlt weiter den Skisport zu betreiben. Kurz gesagt: Vom sicheren Karriereende zur besten Saison meiner Karriere.

Fotos: GEPA pictures/ Harald Steiner/Andreas Pranter/ Erich Spiess

 

 

 

© Fotos: GEPA pictures

Daniel Meier

Feldkirch

04.04.1993

BILDERGALERIE VON Daniel Meier

    Daniel Meier 01
    Daniel Meier 02
    Daniel Meier 03
    Daniel Meier 04

ERFOLGE & MEILENSTEINE VON Daniel Meier

2011/2012

  • 19. Rang EC-Giant Slalom Meribel
  • 24. Rang EC-Giant Slalom Lenzerheide
  • 5. Rang EC-Giant Slalom Oberjoch
  • 6. Rang FIS-Giant Slalom St. Lambrecht
  • 10. Rang FIS-Giant Slalom St. Lambrecht
  • 5. Rang FIS-Giant Slalom Turnau
  • 13. Rang FIS-Giant Slalom Splügen
  • 1. Rang FIS-Giant Slalom Jenner

 

2012/13

  • WC-Giant Slalom Kransjka Gora DNF 1
  • 5. Rang FIS Junior World Ski Championships Giant Slalom Mont St. Anne

27. Rang EC-Giant Slalom Les Menuires

18. Rang EC-Giant Slalom Soldeu

8. Rang EC-Giant Slalom Soldeu

1. Rang FIS-Giant Slalom St. Lambrecht

1. Rang FIS-Giant Slalom St. Lambrecht

10. Rang FIS-Giant Slalom Veysonnaz

1. Rang FIS-Giant Slalom Veysonnaz

1. Rang FIS-Giant Slalom Ahrntal – Valle Aurina

1. Rang FIS-Giant Slalom Ahrntal – Valle Aurina

  • WC-Giant Slalom Val d’Isère DNF 1
  • WC-Giant Slalom Adelboden DNQ1
  • 28. Rang EC-Giant Slalom Klövsjö / Vemdalen
  • 22. Rang EC-Giant Slalom Crans Montana
  • 24. Rang EC-Giant Slalom Borovetz
  • 7. Rang FIS-Giant Slalom Jerzens
  • 5. Rang FIS-Giant Slalom Oberjoch
  • 4. FIS-Giant Slalom Brigels
  • 11. Rang FIS-Giant Slalom Saalbach
  • 10. Rang FIS-Giant Slalom Nassfeld
  • 5. Rang FIS-Giant Slalom Nassfeld

  • 7. Rang FIS-Giant Slalom Pfelders
  • 5. Rang FIS-Giant Slalom Hochficht
  • 4. Rang FIS-Giant Slalom Lenzerheide
  • 1. Rang FIS-Giant Slalom Turnau
  • 3. Rang FIS-Giant Slalom Turnau
  • 5. Rang FIS-Giant Slalom Hinterstoder
  • 4. Rang FIS-Giant Slalom Hinterstoder
  • 3. Rang FIS-Giant Slalom Andermatt
  • 2. Rang Giant Slalom Dts. Meisterschaft

  • 10. Rang EC-Giant Slalom Gaellivare

Free WordPress Themes, Free Android Games