Pascal Kobelt

Pascal Kobelt

– Leichtathletik

ÜBER Pascal Kobelt
KARRIERE & STECKBRIEF

Im Jahr 2005 habe ich angefangen mit Leichtathletik. Mein Vater war auch Leichtathlet. Zu Beginn meiner Karriere wurden mir die Grundlagen der Leichtathletik von Sonja Weder und Yvone Pal übermittelt. Später wechselte ich zu meinem jetzigen Trainer Hans Frei.

 

Neben dem Ziel irgendwann ein Profi-Leichtathlet zu werden, habe ich mich während meiner Zeit in der Sportmittelschule Hohenems auch in anderen Sportarten wie Handball und Basketball versucht. Schlussendlich sagte mir die Leichathletik aber am meisten zu. Zu meiner jetzigen Hauptdisziplin, dem Stabhochsprung, bin ich durch die Kinderzehnkämpfe gekommen. Im Jahr 2012 forcierte ich die Stabhochsprung-Trainings um mich auf Zehnkämpfe vorzubereiten. Dies war relativ einfach für mich, da mein Vereinstrainer Hans Frei auch Kader-Trainer im Stabhochsprung war.

 

Im Jahr 2015 habe ich gemerkt, dass wenn ich Erfolge feiern will, ich mein Training auch dementsprechend ausrichten und vertiefen muss. Gesagt, getan und somit startete ich mit dem Aufbautraining im Winter. Nun waren nicht mehr 3-4 Trainingseinheiten pro Woche, sondern 6-8 auf dem Plan.  Beim ersten Wettkampf der Saison verbesserte ich meine persönliche Bestleistung von 3,90m auf 4,30m. In der Wintersaison 2016 verbesserte ich noch den VLV U18 und U20 Rekord auf 4,41m. In der Freiluftsaison übersprang ich mit 4,60m das U18 EM Limit. Somit ging es mit dem Österreichischen Junioren-Nationalteam nach Tiflis, wo ich schlussendlich Platz 16 erreichte.

 

Das Jahr 2017 begann in der Wintersaison mit dem Vorarlberger Hallenrekord von 4,75m in den Kategorien U20, U23 und der Allgemeine Klasse. Nach einer etwas schwierigen Anfangsphase in die Freiluftsaison, übersprang ich schlussendlich das U20 EM Limit für Grosseto von 4,90m. Dies bedeutete auch Vorarlberger Freiluftrekord in den Kategorien U20 und Allgemeine Klasse.

 

Im ersten Jahr in der Klasse U20 gleich das zweite Großereignis hintereinander mitzunehmen war für mich großartig, jedoch verlief die U20 EM nicht nach Wunsch und ich musste mit einem Nuller wider nach Hause fahren.

 

Das Ziel für 2018 ist die U20 WM mit dem Limit von 5,10m, sowie den Österreichischen U20 Rekord in der Halle und Freiluft zu knacken. Für die darauffolgenden Jahre möchte ich die Matura an der HTL Rankweil abschließen. Mein großes Ziel für die Zukunft ist Tokyo 2020, da mein Opa schon bei den Olympischen Spielen 1964, die ebenfalls in Tokyo stattgefunden hatten, teilnahm. Somit würde sich ein besonderer Kreis schließen.

Pascal Kobelt

Lustenau

18.04.1999

192

Björn Otto

I decided to fly through the air and live in the sunlight and enjoy life as much as I could.

ERFOLGE & MEILENSTEINE VON Pascal Kobelt

  • U20 Europameisterschaft Teilnahme
  • Österreichische U20 Meisterschaft Halle und Freiluft 2. Platz
  • Vorarlberger Hallen- und Freiluftrekord U20 bis AK
  • VLV-Meister Allgmeine Klasse, Halle und Freiluft

  • U18 Europermeisterschaft 16. Platz
  • Österreichischer U18 Meister Halle und Freiluft
  • Östereichische U20 Meisterschaften Halle 2. Platz
  • Vorarlbeger Hallen- und Freiluftrekord U18
  • Vorarlberger Halleneister U18 Stabhochsprung

I decided to fly through the air and live in the sunlight and enjoy life as much as I could.

Motto von Pascal Kobelt

Free WordPress Themes, Free Android Games