Bettina Plank: Aufbau läuft nach Plan

    Bettina Plank: Aufbau läuft nach Plan 01

10 Sekunden vor Ende des Gold-Kampfes bei den European Games in Minsk hatte sich Bettina Plank vor etwa sechs Wochen einen Seitenbandriss im Knie zugezogen. Anfang dieser Woche gab es nach einem Kontrolltermin in Wien das ärztliche Okay. Wie erhofft ist eine Operation nicht nötig, die Trainingsbelastungen dürfen nun sukzessive gesteigert werden: „Der Arzt hat mir das Okay gegeben, nach dem statischen Reha-Training der letzten Wochen, endlich wieder dynamische Reize setzen zu dürfen. Dabei muss in den nächsten 2 Wochen aber extrem aufpassen, wie mein Knie auf diese Belastung reagiert.“

 

Für die Arbeit im Olympiazentrum Vorarlberg, in dem Bettina Plank seit einigen Wochen viel Zeit verbringt, bedeutet das, dass die bestehenden Komponenten Ernährungsberatung, Therapiebehandlungen und Training vermehrt um dynamische Reize im Training ergänzt werden. Die Herausforderung besteht darin, nicht nur das verletzte Bein wieder zu stabilisieren, sondern das physische Leistungsvermögen insgesamt wieder auf Wettkampfniveau zu bringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA

Free WordPress Themes, Free Android Games